Das erste Mal, dass ich Kontakt zum Theater Hoisdorf hatte, war im Jahr 1990. Die Gruppe spielte das Theaterstück „Das Haus in Montevideo“. In der Maske gab es damals viel zu tun, da u. a. viele Kinder mitspielten, die alle bühnenlichttauglich geschminkt werden mussten. Ich wurde gefragt, ob ich die Kinder schminken könnte. Ich hatte Lust und es war auch nicht allzu schwierig, ein paar Sommersprossen in die Gesichter zu malen und kerzengerade Seitenscheitel zu ziehen.

Ich konnte mir damals nicht vorstellen, selbst einmal auf der Bühne zu stehen. Aber im Laufe der Saison, kamen die ersten Fragen, ob ich es nicht auch mal versuchen wollte. Ich blieb aber vorläufig lieber im Backround in der Maske. Zumal die damalige Maskenbildnerin ihren „Job“ an den Nagel hängte. Ich besuchte dann ein, zwei Workshops zum Thema „Schminken für die Bühne“ und hatte großen Spaß an dieser Aufgabe. Die Fragen nach meinem Bühnen-Depüt wurden lauter. So ließ ich mich überreden im Stück „Doppelt Leben hält besser“ eine kleine Rolle als Reporterin zu übernehmen…. Die Premiere war schrecklich (für mich)! Vom Lampenfieber geplagt, zu scheu, um auch nur einen Blick Richtung Publikum zu wenden, spulte ich meine ganzen zwei Sätze mit zittriger Stimme ab und verschwand mit Herzklopfen hinter die Bühne. Aber ich hatte es geschafft! Ich stand vor Publikum auf der Bühne!

Nun hatte ich „Lunte“ gerochen. Das Lampenfieber wurde weniger, die Stimme etwas fester und in den folgenden Aufführungen konnte ich auch diese kleine Darstellung ohne Hast und Eile anfangen zu genießen.

In den nachfolgenden Jahren fand ich immer mehr Spaß daran, die verschiedensten Rollen zu übernehmen und auf der Bühne darzustellen. Die Angst sich lächerlich zu machen ist von mir gewichen, denn das bin ja gar nicht ich dort oben auf der Bühne sonder die Louise, die Frenchy, die Mary Rabiata, die Jane Abbott, die Francine, die Sophie Andrews, die Amelie Hank oder die Jean Perkins…

Mitglied seit1991
Gespielte StückeDoppelt leben hält besser (Reporterin)
A Slice of Saturday Night (Statistin)
Mord an Bord (Louise)
Pomade & Petticoat (Frenchy)
Ave Mary (Mary Rabiata)
Vier scharfe Richterinnen (Jane Abbott)
Valentinstag (Francine)
Der preisgekrönte Liebhaber (Sophie Andrews)
Schau nicht unter’s Rosenbeet (Amelie Hank)
Funny Money (Jean Perkins)
Augen zu und durch! (Helene Schulze)
Casanovas Comeback (Cecilie Dickmüller-Rübenfett)
Super-GAU im TV (Victoria von Lojewski)
Hinter der KulisseWie wär’s denn Mrs. Markham? (Souffleuse)
Drei Kerle und ein halber (Souffleuse)
Dauerhafte AufgabenProgrammheft-Redaktion
Maske

zurück