Hotel Mama

Eine Komödie von Jan-Ferdinand Haas

Sonntagsfrühstück bei Familie Backhaus, Sohn Oliver (26), der ewige Student, und Tochter Jenny (24), arbeitslose Näherin konzentrieren sich mehr auf ihre Smartphones als auf ihre Mitbewohner im „Hotel Mama“. Papa Ulli und Mama Veronika beschließen genervt, ihre Kinder ein wenig anzuschieben, damit sie endlich selbständiger werden. Wider Erwarten gelingt das schneller als gedacht. Doch Pustekuchen, kaum sind die Kinder aus dem Haus, steht Hans, der Vater von Veronika vor der Tür, weil er wieder mal seine Unterkunft verloren hat und wenig später braucht auch Anneliese, Ullis Mutter, notfallmäßig ein Dach über dem Kopf. Der Hotelbetrieb muss also weiterlaufen. Das Chaos zwischen den Generationen ist unausweichlich.

Wohlbekannte Konflikte in Familien von heute, humorvoll in Szene gesetzt, kennzeichnen diese Stück über heutiges Familienleben. Seien es die digital abhängigen jungen Leute, die in der Routine gefangenen Eltern oder die noch flotten Großeltern, die dennoch versorgt sein wollen, ...